top-balustrade.jpg

 

Apsara   

- sind die himmlischen Nymphen – Wesen zwischen Himmel und Erde - den Wolken und des Wassers - Wesen von unvergleichlicher Schönheit. Es wurden insgesamt 1860 Apsaras in den Reliefs von Angkor Wat gezählt. Jede sieht anders aus, hat einen anderen Haarschmuck. Mit Hilfe des APSARA-Projekts der Bundesrepublik werden die Apsara-Reliefs konserviert. An eine Sanierung oder Rekonstruktion ist noch nicht zu denken.

 

Avalokiteshvara

- ist im Mahayana-Buddhismus das nach höchster Erkenntnis strebende Wesen (Bodhisattva) des universellen Mitgefühls. Diese Gottheit diente Jayavarman VII. als Inspiration für Angkor Thom und wahrscheinlich auch für die Gesichter der Gesichtertürme des Bayon.      

 

Barray

- Khmer für: Wasserreservoir

 

Devadas

- Gottheiten

 

Devaraja

- Kult des Gotteskönigs – erstmalig unter Jajavarman II. eingeführt. Der Devaraja ist ein direkt von den Göttern legitimierter und allmächtiger König. Jayavarman inthronisierte sich selbst als Gotteskönig oder universeller König, dessen Macht die göttlichen Qualitäten Shivas widerspiegelt.


Garuda

- Geschöpf aus der Mythologie. Garuda ist Götterbote und Vishnus Reittier. Charakteristisch ist seine Gestalt als halb Adler und halb Mensch.

 

Gopura

- Khmer für: Eingangshalle

 

Hinayana

- bedeutet wortwörtlich aus dem Sanskrit übersetzt: „Kleines Fahrzeug“, Hinayana ist eine Richtung im Buddhismus, die bereits vor der Entwicklung des Mahayana-Buddhismus existierte.

 

Jayavarman II. (Regentschaft von 802 bis 850)

- führte den Kult des Gotteskönigs (Devaraja) ein und betrachte sich als der erste davon. Mit ihm beginnt die glorreiche Angkorianische Periode in der Architektur.

 

Jayavarman VII. (Regentschaft von 1181 bis 1219)

Dieser Herrscher verjagt die Chams aus Angkor, die dort seit 1177 Quartier bezogen hatten. Er vereint erneut das geschwächte Khmer-Reich und führt es zu neuer Blüte mit der Errichtung von Angkor Thom. Jayavarman II. bestimmt den Mahajana-Buddhismus zur Staatsreligion. Man vermutet, dass die 216 Gesichter an den 54 Türmen des Bayons entweder das Gesicht von Jayavarman II. oder ein Abbild Buddhas darstellen.

 

Khmer

Nationalität und Sprache der Menschen in Kampuchea

 

Krama

- ist der traditionell rot-weiß kleinkarierte Schal der Kampucheaner. Neuerdings kann man diesen Schal auch in den modischsten Farbkombinationen erstehen.

 

Linga     

- ist ein Phallus-Symbol, das zum weiblichen Fruchtbarkeitssymbol Yoni gehört.

 

Mahayana

- bedeutet wortwörtlich übersetzt: „Großes Fahrzeug“. Mahayana ist eine Richtung im Buddhismus.

 

Meru

Meru ist der heilige Berg, auf dem die Götter residieren.

 

Naga

- ist die vielköpfige Schlange aus der Mythologie.

 

Pali

- ist eine alte indische Sprache. Auf Pali und Sanskrit beruht das moderne Khmer.

 

Phnom

- Khmer für: Berg oder Hügel

 

Prasat

- Khmer für: heilige oder königliche Halle

 

Preah

- Khmer für: heilig

 

Sanskrit

- alte indische Sprache. Auf Sanskrit und Pali beruht das moderne Khmer.

 

Suryavarman II. (Regentschaft von 1112 bis 1150)

- unter seiner Herrschaft expandiert das Khmer-Reich und führt zahlreiche Kriege. Er läßt Angkor Wat errichten.

 

Theravada

- bedeutet in Pali: Schule der Ältesten. Es ist die älteste noch existierende Schultradition des Buddhismus. Theravada wird dem Hinayana-Buddhismus zugeordnet.

 

Vihara

- Tempel-Heiligtum

 

Yoni

- weibliches Fruchtbarkeitssymbol

 

 

 

Text und Foto: © Jacqueline Myrrhe, Yim Savy 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2017 - Angkorwat-Reiseleiter